AKNÖ deckt überteuerten Verkauf von Aloe Vera auf

Geschädigte zahlten das 15fache des wahren Wertes

Wien (AKNÖ) - In der Apotheke kostet Aloe Vera pro Liter 31,69 Euro. Die A.G.V. Frey Gerald versendet eineinhalb Liter um 799 Euro. AKNÖ-Konsumentenberater Mag. (FH) Manfred Neubauer über diese Geschäftemacherei: "Wir bereiten eine Klage vor, wenn Frey den Differenzbetrag zum Apothekenpreis nicht an die Kunden zurückzahlt."

Durch kostenlose Gesundheitsvorträge - vor allem vor älterem Publikum - erschlich sich Gerald Frey Kontakt zu seinen potentiellen KundInnen und vor allem deren Adressen. Ein Hausbesuch war schnell vereinbart und 60 Ampullen Aloe Vera, insgesamt eineinhalb Liter, fanden ebenso rasch ihre Abnehmer. Die KäuferInnen zahlten dafür völlig überteuerte 799 Euro. Im Preis inkludiert: eine Nachlieferung, außerdem eine "Bei-Nicht-Erfolg-Geld zurück-Garantie". "Die Konsumenten, die sich bei uns gemeldet haben, haben dann nichts mehr von Frey gehört. Sie haben aber mehr als das 15fache des handelsüblichen Preises für Aloe Vera bezahlt", sagt Christa Hörmann von der AKNÖ-Konsumentenberatung. "Wir werden Frey auf Verkürzung über die Hälfte des wahren Wertes klagen, wenn er den Differenzbetrag zum handelsüblichen Preis nicht umgehend an seine Kunden zurückzahlt", kündigt Konsumentenberater Neubauer an.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Konsumentenberatung
Christa Hörmann
Tel.: 0664 / 8240510
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001