Parlament für Kinder: Homepage lockt mit Informationen und Spielen Namen für Parlamentsmaskottchen gesucht

Wien (PK) - Was ist ein Gesetz? Wieso braucht man überhaupt Gesetze? Und müssen sich wirklich alle daran halten? Diese und ähnliche Fragen stehen nicht nur im Mittelpunkt der "Demokratiewerkstatt" des Parlaments im Palais Epstein, auch die neue Website des Parlaments für Kinder, www.demokratiewebstatt.at, hat vor allem eines zum Ziel:
Informationen über Parlament und Parlamentarismus kindergerecht aufzubereiten und dabei Lust auf Mitbestimmung und Interesse an Politik zu wecken.

Zwar ist die Seite noch mitten in der Aufbauphase, interessierte Kinder und Jugendliche können aber schon jetzt unter dem Menüpunkt "Wissen und Fragen" viele Informationen finden oder sich auf der "Spielewiese" der Demokratiewebstatt austoben. Dort laden etwa Schiebe- und Gedächtnisspiele in verschiedenen Schwierigkeitsstufen dazu ein, Geschicklichkeit und Merkfähigkeit zu testen. Oder man nutzt den neuen "Gesetzesgenerator" dazu, um Fernsehregeln für zu Hause zu erstellen, an die sich dann alle, natürlich auch die Erwachsenen, halten müssen.

Ebenfalls bereits online sind ein Demokratielexikon, viele Linktipps und eine breite Auswahl von Radio-, Fernseh- und Zeitungsbeiträgen, die Kinder und Jugendliche im Rahmen der "Demokratiewerkstatt" im Palais Epstein selbst gestaltet haben. Die Wissensrubrik "Alles über Gesetze" wird in den nächsten Wochen durch "Alles über Politik" und "Alles über Wahlen" ergänzt. Auch auf eine virtuelle "Entdeckungstour" durch das Parlament wird man sich schon bald begeben können. Mittelfristig sind auch Chats mit PolitikerInnen und inhaltliche Themenschwerpunkte geplant. Ideen und Anregungen von Kindern und Jugendlichen sind in jedem Fall stets willkommen.

Noch bis Ende Februar können über die Website übrigens Namensvorschläge für die vier neuen Parlamentsmaskottchen eingereicht werden. Die besten Vorschläge werden von einer Jury ausgewählt und dann im Internet zur Abstimmung gestellt. Der "Siegerin" bzw. dem "Sieger" winkt ein ganztägiger Besuch im Parlament mit der ganzen Klasse. Bereits jetzt liegen fast 300 Vorschläge mit über 1000 Namen vor. Für die Jury konnten u.a. Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger, der Leiter der ORF-Parlamentsredaktion Robert Stoppacher und der Vorsitzende der Vereinigung der ParlamentsredakteurInnen Andreas Koller gewonnen werden.

Wer in der "Demokratiewerkstatt" selbst aktiv werden will: Die nächsten öffentlichen Workshops im Palais Epstein finden am Samstag, dem 1. März (13.30 bis 17.00 Uhr), statt. Zur Auswahl stehen eine Expedition durch das Parlament auf der Spur eines Gesetzes (Politische Werkstatt) und eine Partizipationswerkstatt unter dem Motto "Meine Meinung zählt". Anmeldungen unter anmeldung@demokratiewerkstatt.at. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001