Hofer fordert Ausbau der Wasserkraft mit schwimmenden Flusskraftwerken

Großes ungenutztes Potential von Wasserkraft vorhanden

Wien (OTS) - FPÖ-Umweltsprecher NAbg. Norbert Hofer fordert eine Offensive zum weiteren Ausbau der Wasserkraft in Österreich. Umgesetzt werden soll diese mit dem Einsatz schwimmender Flusskraftwerke. In Sachsen-Anhalt wird demnächst das erste fischökologische Laufwasserkraftwerk der Welt in Betrieb gehen, dessen System unter anderem dazu beitragen soll, die Durchgängigkeit der natürlichen Fließgewässer wiederherzustellen (www.river-energy.com).

Das spezielle Wasserkraftwerk wird im freien Gewässer nur im Boden verankert und benötigt keine Querverbauungen des Flusses. So wird auch der Schiffsverkehr nicht beeinträchtigt. Der große Vorteil des Kraftwerks liegt darin, dass es genügend Fließgewässer gibt, in denen es zur Stromherstellung eingesetzt werden kann.

Norbert Hofer: "In der Wachau wurde nach einem anderen technischen Prinzip bereits ein ähnliches Projekt - mit der sogenannten Stromboje (www.energiewerkstatt.at) - umgesetzt. Wir haben in Österreich ein ungeheueres Potential im Bereich der Wasserkraft, das wir unbedingt nutzen müssen, um uns endlich von Energieimporten aus dem Ausland unabhängig zu machen."

Hofer fordert daher die Bundesregierung auf, gemeinsam mit der E-Wirtschaft eine Offensive zum Ausbau der Wasserkraft zu planen und umzusetzen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008