Wiener Gesundheitspolitik - SP-Klicka: "Sensibler Umgang mit dem Thema Psychiatrie wichtig!"

Wien (SPW-K) - "Die Wiener SPÖ befürwortet die Einsetzung einer Untersuchungskommission zur Klärung von kolportierten Vorfällen in Zusammenhang mit psychiatrischen Patienten in Wien", sagte heute die Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, Marianne Klicka. "Wir verwehren uns aber entschieden dagegen, dass man die Wiener PatientInnen durch bewusste Skandalisierung verunsichert." Auch sei es verantwortungslos, "jetzt das gesamte Wiener Gesundheitswesen schlecht zu reden."

Die zahlreichen organisatorischen Maßnahmen und die hohe medizinische und pflegerische Qualität im Wiener Gesundheitswesen "sind national und international anerkannt und werden von den PatientInnen geschätzt", so Klicka weiter. "Alle Maßnahmen und Konzepte wurden auch den Wiener Oppositionsparteien immer umfassend kommuniziert."

Insgesamt müsse mit dem Thema Gesundheitsversorgung und Psychiatrie sensibel umgegangen werden - "es ist bedauerlich, dass sich die ÖVP dabei unreflektiert einer Medienkampagne der Wiener Grünen anschließt", schloss Klicka. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela Zlamal
SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 81 930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001