Blecha: Arbeiten, nicht streiten! - Untersuchen, nicht behindern!

Sofortmassnahmen gegen Teuerung notwendig

Wien (SK) - Einen dringenden Aufruf, große Probleme wie zum Beispiel die Bekämpfung der Teuerung zu lösen, tätigte heute der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs Karl Blecha. "Wo ich im Land hinkomme herrscht die gleiche Meinung: es soll gearbeitet werden und nicht gestritten", gibt Blecha die Stimmung wieder. "Gerade für die Härtefälle durch die Pensionsanpassung 2008 und sozial schwächere Menschen fordert der Pensionistenverband jetzt Sofortmaßnahmen gegen die horrende Teuerung", so Blecha. "Die Menschen brauchen dringend eine spürbare Entlastung!", forderte der Pensionistenverbands-Präsident. ****

Gleichzeit spricht sich Blecha für einen Untersuchungsausschuss in der Causa Haidinger/Innenministerium aus, "weil - ich zitiere Erwin Pröll: 'die Klarheit täglich wichtiger wird!'". Blecha: "In solchen Fällen hat es immer einen Untersuchungsausschuss gegeben." Blecha betont, dass ein Untersuchungsausschuss keineswegs die politische Fach-Arbeit der Regierung und des Parlaments beeinträchtigt.

In Richtung des wahlkämpfenden NÖ-Landeshauptmannes Erwin Pröll sagte Blecha, "dass dieser angesichts der Tätigkeit zahlreicher führender niederösterreichischer ÖVP-Mitarbeiter in den Kabinetten des Innenministeriums das größte Interesse an einer vollständigen Aufklärung haben wird". (Schluss) wf/mm

Rückfragehinweis: Andy Wohlmuth, Tel. 01/313 72 30 www.pvoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001