SCHIMANEK: Jugend-Ombudsmann für Niederösterreich gefordert!

Politiker müssen der NÖ Jugend Vorbild sein

Sankt Pölten 2008-02-18 (OTS) - Die Einführung von Jugend Ombudsmännern/frauen für jedes NÖ Landesviertel fordert der BZÖ Spitzenkandidat Hans Jörg Schimanek. Damit könne den Jugendlichen gezielt mit Rat und Tat zur Seite gestanden werden und dem politischen Desinteresse und offenkundiger Politikverdrossenheit entgegen gewirkt werden. Diese Ombudsmänner/frauen müssten für persönliche Gespräche und via Telefon zum Ortstarif zur Verfügung stehen.

"Null Bock auf Politik!" heißt das Motto von immer mehr Jugendlichen, von denen diesmal auch schon die 16jährigen Mädchen und Burschen zur Wahl gehen dürfen. "Angesichts des geradezu täglichen peinlichen Schauspieles auf Bundesebene ist es kaum verwunderlich, wenn nicht nur viele Erwachsene, sondern vor allem die Jugend immer weniger Interesse am politischen Geschehen, geschweige denn an der Mitgestaltung der Politik haben", ist Hans Jörg Schimanek überzeugt. "Wir Politiker müssen der Jugend Vorbild sein, ihr nicht nur via Radio, Zeitung oder Fernsehen unsere Botschaften vermitteln, sondern einfach auch angreifbar für sie sein und den Burschen und M ädchen zuhören können". Man müsse den Jugendlichen auch die Möglichkeit des persönlichen Gespräches geben, "aber nicht in gestalteten Parteiveranstaltungen, sondern auf Wunsch auch in Mehr oder sogar Vier Augen Gesprächen«.

"Statt wöchentlich oft mehrere Schicki Micki Termine wahrzunehmen, würde es den PolitikerInnen gut anstehen, den einen oder anderen Abend auch in kleineren Kreis der Jugend zu widmen. Und zuzuhören!", sagt Schimanek.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004