Studie: Österreich ist bei Tabletten ein Billig-Land

Preisvergleich bei Ländern mit hohen Gesundheitsstandards

Wien (OTS) - Mit 23 Cent pro Tablette gehört Österreich neben Frankreich und England bei Arzneimitteln zu den Billig-Ländern mit hohen Gesundheits-Standards. Bis zu 33,6 Cent pro Tablette zahlen hingegen Niederländer, gefolgt von Slowenen und Schweizern. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für pharmaökonomische Forschung.

Im Rahmen einer groß angelegten internationalen Untersuchung hat das Institut für pharmaökonomische Forschung (IPF) die Preise für alle Medikamente in ganz Europa untersucht. Das Ergebnis: Bei den Durchschnittspreisen ist Österreich im Vergleich zu anderen westeuropäischen Ländern mit hohen Gesundheitsstandards sehr günstig. "Die 23,1 Cent pro Tablette in Österreich werden nur von Großbritannien und Frankreich unterboten. Alle übrigen westeuropäischen Länder sind gleich günstig oder teurer", sagt Dr. Evelyn Walter, Leiterin des IPF mit Sitz in Wien.

Basis für Walters Untersuchung sind die Preise aller in einem Land verfügbaren Arzneimittel: Von der Salbe über Tropfen bis hin zu Zapferln.

Ursache für die vergleichsweise günstigen Arzneimittel in Österreich waren laut Walter die Einführung des Erstattungskodex in Österreich und die Preisregelung. Seither gilt: Arzneimittel, die in den Erstattungskodex aufgenommen werden sollen, können in Österreich bestenfalls zum europäischen Durchschnittspreis in den Handel kommen. Und sobald diese Arzneimittel im Erstattungskodex aufgenommen sind, geht es mit dem Preis nur noch nach unten. Walter: "Dadurch werden die Medikamentenpreise in Österreich auch weiterhin drastisch sinken. Dadurch ist der Spielraum für weitere Preissenkungen in Österreich bei Arzneimitteln sehr klein geworden."

Teurere Nachbarländer

In unseren westlichen Nachbarländern Deutschland, Italien und die Schweiz ist der Durchschnittspreis für eine Tablette zum Teil empfindlich höher als in Österreich. Walter: "In Deutschland kostet eine Tablette im Schnitt 25,3 Cent (+2,2 Cent), in Italien 26,8 Cent (+3,7 Cent) und in der Schweiz 28 Cent (+4,9 Cent). Aber sogar in Ländern wie Portugal oder Griechenland sind Tabletten im Schnitt teurer als in Österreich."

Die Teuren und Günstigen

Die europäischen Länder mit hohen Gesundheitsstandards und hohen Medikamentenpreisen sind die Niederlande mit 33,6 Cent pro Tablette, gefolgt von Slowenien mit 29,9 Cent pro Tablette und der Schweiz. Am unteren Ende gehören neben Österreich Dänemark (23,1 Cent), Frankreich (21 Cent) und England (17,6 Cent) zu den Billig-Ländern.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Foggensteiner
Foggensteiner Public Relations GmbH
Tel: +43 (1) 712 12 00
E-Mail: info@foggensteiner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGG0001