ARBÖ: Falschtanken auf Platz fünf der Pannen-Ursachenstatistik

Neun Prozent der Panneneinsätze, weil auf Zapfsäule falsch getankt wurde

Wien (OTS) - Falsch tanken ist die fünfthäufigste Ursache, warum ARBÖ-Pannenfahrer zum Einsatz gerufen werden. Das geht aus der jüngsten Pannen-Ursachenstatistik des ARBÖ hervor. Schon neun Prozent aller Panneneinsätze sind nötig, weil ARBÖ-Mitglieder an der Tankstelle zum falschen Zapfhahn gegriffen haben. Im Vorjahr lag der Anteil der Falschtanker bei 6,5 Prozent.

Kaputte oder leere Batterien sind nach wie vor der Hauptgrund für Panneneinsätze (25 Prozent), gefolgt von elektrischen (23 Prozent) und mechanischen (14 Prozent) Defekten und elektronischen Pannen (13 Prozent). Gleich danach kommt das Falschtanken.

Ein Phänomen registrieren die ARBÖ-Pannenfahrer immer öfter: Immer mehr Mitglieder bleiben mit ihren Fahrzeugen einfach deshalb "liegen", weil sie keinen einzigen Tropfen mehr im Tank haben. Besonders gegen Monatsende müssen die ARBÖ-Pannenhelfer aus diesem Grunde einspringen.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002