VP-Riha: Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz

Wien (VP-Klub) - Für die Einführung eines Rechtsanspruches auf einen Kindergartenplatz spricht sich die Wiener VP-Gemeinderätin Monika Riha aus. "Einen Betreuungsplatz zu bekommen, darf nicht davon abhängig sein, wo man wohnt oder wo man herkommt. Jede Familie, die einen Betreuungsplatz braucht, soll auch ein Recht darauf haben", so die VP-Gemeinderätin.

Der Rechtsanspruch selbst sollte nach den Vorstellungen der VP-Abgeordneten in einem ersten Schritt auf Landesebene verankert werden. "Wien könnte damit ein klares Zeichen setzen und den Eltern die Sicherheit geben, dass jedenfalls ein Kindergartenplatz für ihr Kind zur Verfügung steht", erklärt sie dazu.

Die landesgesetzliche Verankerung ist nach Meinung von Riha nicht nur von praktischer, sondern auch von großer symbolischer Bedeutung. "Damit würde man eine Verpflichtung zum zügigen und bedarfsgerechten Ausbau der Kinderbetreuung festschreiben. Ausreden für einen nur zögerlichen und unkoordinierten Ausbau der Betreuungseinrichtungen wäre damit endlich der Boden entzogen", meint sie dazu.

Und Riha abschließend: "Es gibt einen parteiübergreifenden Konsens zum Ausbau der Betreuungseinrichtungen. Diesen gesetzlich zu verankern und daraus weitere Schritte abzuleiten, muss gemeinsames Ziel der Politik sein!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001