"profil"-Umfrage: ÖVP verliert, bleibt aber vor SPÖ

ÖVP 34%, SPÖ 33%, Grüne 15%, FPÖ 14%, BZÖ 4% - Gusenbauer in der Kanzlerfrage vor Molterer

Wien (OTS) - Die Causa Haidinger hinterlässt Spuren: Laut einer Umfrage, die das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe veröffentlicht, schmilzt der Vorsprung der ÖVP auf die SPÖ auf einen Prozentpunkt. Würden am Sonntag Nationalratswahlen stattfinden, erreichte die Volkspartei laut der vom Meinungsforschungsinstitut OGM im Auftrag von "profil" durchgeführten Umfrage 34% der Stimmen (zuletzt 37%). Die SPÖ käme nun auf 33% (zuletzt 34%). Die Grünen profitieren von der Polizei-Affäre: Sie würden nun 15% der Stimmen erhalten (plus 3 Prozentpunkte) und überholen so die FPÖ, für die nun - wie auch vor einem Monat - 14% votieren würden. Auch das BZÖ gewinnt und käme nun erstmals seit der Nationalratswahl 2006 auf 4% (zuletzt 3%).

In der Kanzlerfrage sinken die Werte für die Regierungsparteien:
Nur 18% der Österreicher würden bei der Möglichkeit, den Kanzler direkt zu wählen, für Alfred Gusenbauer (SPÖ) votieren (minus 1 Prozentpunkt). Vizekanzler Wilhelm Molterer, ÖVP, verlor ebenfalls 1 Prozentpunkt und hält nun bei 17%. Grünen-Chef Alexander Van der Bellen könnte weiterhin mit 9% der Stimmen rechnen. FPÖ-Obmann Heinz-Christin Strache würden gerne 4% am Kanzlersessel sehen (zuletzt 5%), BZÖ-Obmann Peter Westenthaler käme auf 2% (zuletzt 1%).

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0004