Innenministerium: Vilimsky: Rot und schwarz führen Österreich Richtung Staatskrise!

Wien (fpd) - Der offene Eklat zwischen den Minstern für Justiz und Innerem führt Österreich langsam in Richtung einer Staatskrise: Die Korruptionsaffaire im Innenministerium ist schon schlimm genug für das Ansehen Österreichs im internationalen Blickwinkel, wenn nun Justizministerin und Innenminister einander über die öffentlichen Drähte beflegeln und Ermittlungen behindert werden, dann ist Feuer am Dach, so FPÖ-Generalsekretär NRAbg. Harald Vilimsky. ****

Platter bzw. der ÖVP sitze offenbar die nackte Angst im Nacken vor einer Aufdeckung des Korruptions- und Mißbranchssumpfes im Innenministerium, die Ermittlungen aber zu boykottieren, sei ein mehr als starkes Stück. SPÖ und ÖVP sind dringend aufgefordert, der Republik und ihrem Ansehen nicht noch mehr Schaden zuzufügen und diese Affaire aufzuklären, ohne daß noch mehr Vertrauen in den Staat und seine Behörden ramponiert wird, so Vilimsky, der in Richtung SPÖ bzw. deren Klubobmann Josef Cap die rhetorische Frage richtet: Worauf soll noch gewartet werden, bis endlich ein Untersuchungsausschuß eingerichtet wird? (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002