Winkler: "Nigeria ist der politische und wirtschaftliche Motor Westafrikas"

Staatssekretär trifft den nigerianischen Außenminister

Wien (OTS) - "Nigeria, der bevölkerungsreichste Staat Afrikas und wichtiger Vermittler in regionalen Konflikten, ist ein einflussreicher politischer Partner Österreichs und der EU in Afrika", so Staatssekretär Winkler nach einem Treffen mit dem nigerianischen Außenminister Chief Ojo MADUEKWE. Neben bilateralen Fragen stand der Konflikt im Tschad, einem Nachbarland Nigerias, sowie die Situation im Sudan im Mittelpunkt der Gespräche. Nigeria war Schauplatz der Darfur-Friedensgespräche im Mai 2006. Der damalige nigerianische Präsident Olusegun Obasanjo hatte sich aktiv für eine Lösung dieses Konflikts eingesetzt. "Nigeria spielt auch bei der Suche nach einer politischen Lösung des Konflikts im Tschad eine wichtige Rolle", betonte Staatssekretär Winkler in diesem Zusammenhang.

Ein weiterer Themenkomplex waren wirtschaftliche Fragen. Nigeria ist der größte Produzent von Erdöl und Erdgas in Afrika und verzeichnet ein hohes und konstantes Wirtschaftswachstum, auch Österreich bezieht einen erheblichen Teil seines Rohöls aus Nigeria. "Das Potential für bilaterale Wirtschaftsprojekte ist zweifellos vorhanden, und beide Seiten sind an einer Zusammenarbeit interessiert", meinte Staatssekretär Winkler, "Anfang März wird daher eine Delegation österreichischer Firmen Nigeria besuchen".

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Mag. Katharina Swoboda
Kabinett des Staatssekretärs
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3469
katharina.swoboda@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001