Lapp: Hahn muss sich seiner Verantwortung stellen

Wien (SK) - SPÖ-Abgeordnete Christine Lapp ist empört über die Verantwortungslosigkeit von Wissenschaftsminister Hahn, der nicht willens ist, klare Regelungen zum Teilzeit-Studium zu präsentieren. "Minister Hahn kann aus Fehlern anscheinend nicht lernen. Denn genau das gleiche Problem haben wir bei der finanziellen Unterstützung von Studierenden mit Behinderungen. Es hängt vom Goodwill der Universitäten ab, Barrieren für Studierende mit Behinderungen abzubauen", erklärte Lapp. ****

Die Umsetzung und Finanzierung des Teilzeit-Studiums den Universitäten zu überlassen, sei unter keinen Umständen eine Lösung. Einerseits müsse der Bund die Einnahmeausfälle der Universitäten abgelten, andererseits kann es nicht sein, dass Hahn sich nicht um eine österreichweite Regelung bemühen will. "Gute Ideen der SPÖ aufzugreifen, aber keine Gedanken zur Umsetzung zu verlieren, ist keine Form verantwortungsvoller Politik", schloss Lapp. (Schluss) js/mm/mp

Rückfragehinweis: NR Abg. Mag.a Christine Lapp, Hiroshima Mandee 01/40110-3709 od. 0650/5013358

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013