Krainer zu Steuerreform: Erfreut über die vernünftigen Stimmen in der ÖVP

Erste Priorität hat Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen

Wien (SK) - Erfreut äußerte sich SPÖ-Budgetsprecher Kai Jan Krainer über die Aussagen vom stv. Generalsekretär Reinhold Mitterlehner zur Steuerreform. "Wie etwa auch Wifo-Chef Karl Aiginger und der frühere ÖVP-Wirtschaftsminister Johannes Ditz kommt auch Mitterlehner in Sachen Steuerreform zu ähnlichen Schlüssen wie die SPÖ", so Krainer am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Die vernünftigen Stimmen in der ÖVP stimmen uns zu, dass es sinnvoll wäre, den Faktor Arbeit zu entlasten und Vermögenszuwächse im Gegenzug zu belasten." ****

Krainer betonte, dass erste Priorität bei einer Steuerreform die Entlastung der kleinen und mittleren
Einkommen haben müsse. Weiters gelte es, mehr Gerechtigkeit auf der Einkommensebene herzustellen. Wichtig sei, dass auch nach der Steuerreform durch Gegenfinanzierung genügend Mittel für Zukunftsprojekte, wie etwa Bildung und Forschung zur Verfügung stehen.

Auch vor den negativen Folgen der ÖVP-Pläne zum Familiensplitting werde vom ÖVP-Wirtschaftsflügel, wie auch von der SPÖ, gewarnt. Krainer sagte: "Ich hoffe, dass der Koalitionspartner ÖVP auf diese Stimmen der Vernunft hört, damit gemeinsam mit der SPÖ eine Steuerreform erarbeitet werden kann, die sozial gerecht ist und den oben genannten Zielsetzungen entspricht!" (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008