Hypo: Schmutzkübelkampagne der SPÖ Kärnten erneut von Justiz verurteilt!

Landesgericht Klagenfurt untersagt Behauptung, Stefan Petzner habe die Landesbank "Hypo" weit unter Wert verschleudert

Klagenfurt (OTS) - Nachdem das BZÖ Kärnten in den vergangenen Monaten bereits eine Reihe von einstweiligen Verfügungen gegen die Hypo-Schmutzkübelkampagne der SPÖ Kärnten erwirkt hatte, setzt sich die rote Niederlagenserie nunmehr unvermindert fort. In einem soeben ergangenen Urteil des Landesgerichtes Klagenfurt ist es dem sozialistischen Landesgeschäftsführer Gerald Passegger ab sofort untersagt, die wörtliche und/oder sinngemäße Behauptung aufzustellen und/oder zu verbreiten, der geschäftsführende BZÖ-Landesparteiobmann Stefan Petzner hätte die Hypo weit unter Wert verschleudert. Damit bestätigte das Gericht eine im August 2007 erlassene einstweilige Verfügung.

Petzner: "Die Niederlagenserie der SPÖ Kärnten vor Gericht nimmt kein Ende. Mit jedem neuen Urteil wird offensichtlich, dass die SPÖ mit ihrer Schmutzkübelkampagne gegen die Hypo Group, das BZÖ Kärnten und Landeshauptmann Jörg Haider eindrucksvoll gescheitert ist."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001