Santner zu Sonder-Innenausschuss: Vernunft hat gesiegt

Große Koalition in Wien soll ungestört weiter arbeiten

Salzburg, 14. Februar 2008 (ÖVP-PD) "LHF Burgstaller ist in Wien wieder einmal abgeblitzt. Es hat der Gusenbauer-Stellvertreterin nichts genützt, Öl ins Feuer zu gießen, um die angespannte Stimmung zur Verfolgung eigener Interessen zu missbrauchen. Der von ihr geforderte Untersuchungsausschuss bleibt aus. Der konstruktive Schritt von BM Faymann und meinem
Parteifreund BM Pröll hingegen hat gezeigt, dass Aufklärung Priorität hat." Das sei im Interesse aller Beteiligten, sagt der Salzburger ÖVP-Landesgeschäftsführer Mag. Toni Santner. ****

Santner zeigt größtes Vertrauen in die Arbeit der unabhängigen Justiz. "Dass VfGH-Präsident a.D. Ludwig Adamovich der Kommission vorsitzt und das Parlament über den Innen-Ausschuss eingebunden ist, verstärkt bei mir diesen Eindruck. Ich erwarte mir, dass nun der Kampf gegen Teuerung, Fragen der Integration und der Beschäftigungspolitik angegangen werden, statt weiter zu streiten", erklärt Santner und ist erfreut, dass die Vernunft die Oberhand behalten hat.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Salzburg, Landesgeschäftsführer Mag. Toni
Santner: Tel. 0664/85 93 951

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002