Passegger: Kärntner zahlen gleich dreimal für "Fußball-Gratistickets" des BZÖ

SPÖ Kärnten kritisiert orangen Steuergeldmissbrauch rund um den SK Austria

Klagenfurt (SP-KTN) - Nachdem heute bekannt wurde, dass das BZÖ nach wie vor Fußballtickets der Austria Kärnten verschenkt, übte der Landesgeschäftsführer der SPÖ Kärnten, Gerald Passegger, einmal mehr scharfe Kritik an Jörg Haider. Während nämlich Haider das Tabellenschlusslicht in "Torschlusspanik" mit Steuergeld zuschütte, würden Karten wiederum auf Steuerkosten vom Landeshauptmann angekauft, und dann vom BZÖ verschenkt.

Der Steuerzahler als "Dreifach-Teschek" würde dadurch für eindeutig parteipolitische Zwecke gleich dreimal zur Kasse gebeten: Einmal als Steuerzahler für die Aufrechterhaltung des Spielbetriebes, ein zweites Mal als Stromkunde und ein drittes Mal als Steuerzahler für die Finanzierung des Kartenkaufs durch das LH Büro. Und am Ende dieses "lupenreinen Steuergeldklau-Hattricks" steht das BZÖ mit - wie zum Hohn der Steuerzahler - "Gratistickets" (Danke, Jörg!).

Für Passegger einmal mehr der Beweis, dass Haider den Verein zu Lasten der Steuerzahler und Stromkunden schamlos als parteipolitisches Vehikel missbraucht.

Abschließend verlangte der Landesgeschäftsführer einmal mehr die Bekanntgabe der "Geistersponsoren" des SK Austria. Die einzigen Sponsoren, die der Öffentlichkeit nämlich bis dato bekannt seien, seien die Kärntner Steuerzahler, so Passegger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001