LR Schantl fordert Lösung für medizinische Versorgung an 1. Med. in Klagenfurt

Keine Einsparungen zu Lasten von Patienten

Klagenfurt (LPD) - "Die Patientenversorgung muss sichergestellt sein", unterstrich heute, Donnerstag, Kärntens Krankenanstaltenreferent LR Wolfgang Schantl allgemein und besonders im Zusammenhang mit der Situation auf der 1. medizinischen Abteilung am LKH Klagenfurt. Diesen Auftrag erteilte Schantl dem LKH-Direktorium und der Leitung der 1. Med. in einem von ihm am 31. Jänner einberufenen runden Tisch, an dem alle Beteiligten teilnahmen. "Bis spätestens 22. Februar muss eine Lösung vorliegen. Sollten für die Sicherung der Patientenversorgung zusätzliche finanzielle Mittel notwendig sein, so werden diese selbstverständlich auch zur Verfügung stehen", so Schantl. Jedenfalls dürfe es keine Einsparungen geben, die sich negativ auf die Patienten auswirken.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001