Renault Finanzergebnis 2007: Renault erzielt operative Marge von 3,3 Prozent und Nettoergebnis von 2,7 Milliarden Euro

Wien (OTS) -

  • Operative Marge steigt um 27,4 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro
  • Nettoergebnis sinkt um 7,6 Prozent auf 2,734 Milliarden Euro
  • Nettoverschuldungsrate sinkt um zwei Prozentpunkte auf 9,5 Prozent zum 31. Dezember 2007

Renault hat seine Finanzziele im Geschäftsjahr 2007 erreicht und die operative Marge auf 3,3 Prozent gesteigert (Vorjahr 2,6 Prozent). "Dank des Einsatzes aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir das Jahr 2007 erfolgreich abgeschlossen und sind mit Blick auf die Ziele des Renault Vertrags 2009 auf Kurs", unterstrich Renault Präsident Carlos Ghosn anlässlich der Veröffentlichung der Finanzergebnisse 2007 heute in Paris.

Automobilsparte mit gesundem Wachstum

Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Konzernumsatz um 1,8 Prozent auf 40,682 Mrd. Euro (bei Anwendung derselben Berechnungsmethoden und -grundlagen).

Der Beitrag aus dem Automobilsektor belief sich auf 38,679 Mrd. Euro, was einen Zuwachs von 1,6 Prozent bedeutet. Die Umsatzsteigerung in den Regionen außerhalb Westeuropas lag bei 3,1 Prozent. In Frankreich und Europa verzeichnete die Automobilsparte einen leichten Umsatzrückgang von 2,6 Prozent.

Die RCI Banque steuerte 2,003 Mrd. Euro zum Umsatz bei, was einer Steigerung von 4,8 Prozent entspricht.

Die operative Marge des Konzerns erreichte 2007 1,354 Mrd. Euro oder 3,3 Prozent des Umsatzes. Dies bedeutet eine Steigerung um 27,4 Prozent.

Die operative Marge der Automobilsparte stieg um 54,4 Prozent auf 882 Millionen Euro. Daraus ergibt sich in diesem Bereich eine operative Marge von 2,3 Prozent. Bei seinen Einkaufsaktivitäten konnte das Unternehmen trotz der negativen Preisentwicklung bei den Rohstoffen insgesamt 390 Millionen Euro einsparen. Weitere Einsparungen von 137 Millionen Euro wurden in der Produktion und der Logistik erreicht, die allgemeinen Kosten sanken um 44 Millionen Euro. Der Bereich Absatzfinanzierung trug mit 472 Millionen Euro zur operativen Marge bei, gegenüber 492 Millionen im Jahr 2006.

Nettoergebnis von 2,734 Milliarden Euro

Das Betriebsergebnis des Konzerns beträgt 1,238 Mrd. Euro und stieg damit um 41,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Renault verzeichnet einen Nettogewinn von 1,675 Mrd. Euro aus seinem Anteil an den verbundenen Unternehmen. Davon entfallen auf Nissan 1,288 Mrd. Euro und auf Volvo 352 Millionen Euro.
Der Gesamtnettogewinn beläuft sich auf 2,734 Mrd. Euro gegenüber 2,96 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum.

Gesunde finanzielle Lage

Die Nettofinanzverschuldung des Automobilbereichs beträgt 2,088 Mrd. Euro zum 31. Dezember 2007. Dies entspricht einer Quote von 9,5 Prozent des Eigenkapitals, gegenüber 11,5 Prozent im Jahr 2006. Der Free-Cash-Flow beträgt 961 Millionen Euro. Das Eigenkapital von Renault nahm um 998 Millionen Euro zu und beträgt 22,069 Mrd. Euro zum 31. Dezember 2007.

Positive Zwischenbilanz für den Renault Vertrag 2009

Qualität: Die Zahl der Garantiefälle innerhalb der ersten drei Monate nach Fahrzeugauslieferung konnte halbiert werden. Die Garantiekosten im ersten Jahr nach der Fahrzeugzulassung sanken zwischen 2005 und 2007 um 25 Prozent. Die Zahl der "sehr zufriedenen Kunden" stieg um 6,3 Prozentpunkte, was rund 700.000 mehr "sehr zufriedenen Kunden" gegenüber 2005 entspricht.

Rentabilität: Die Rentabilität stieg vor allem auf Grund der verbesserten Produktivität und der sinkenden Betriebskosten. Das Programm Logan hat in 2007 weiter deutlich an Profitabilität gewonnen. Damit ist das Unternehmen auf dem besten Wege, sein Ziel einer operativen Marge von sechs Prozent im Jahr 2009 zu erreichen.

Wachstum: Mit den neuen Generationen der Modelle Twingo, Clio, Kangoo und Laguna hat Renault seine Produktpalette deutlich verjüngt. Darüber hinaus stößt das Unternehmen mit den Fahrzeugen Logan, Sandero, Koleos, Grand Modus und Clio Grandtour in neue Marktsegmente vor. Damit wird Renault seine Wachstumsziele erfüllen. Neue internationale Produktionskapazitäten und die Partnerschaften in Indien, Marokko und Russland unterstützen das weitere Wachstum in den dynamischen Schwellenmärkten. Die rentable internationale Entwicklung mit 35 Prozent der Verkäufe außerhalb Europas kommt der gesamten Renault Modellpalette zu Gute.

Perspektiven 2008

In schwierigen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen erwartet Renault dank neun neuer Modelle sowie aufgrund der Expansion in den Wachstumsmärkten im Jahr 2008 weiteres Wachstum.
Renault strebt für 2008 eine operative Marge von 4,5 Prozent an und rechnet mit einem Verkaufszuwachs von über zehn Prozent gegen¬über dem Jahr 2007. Der Vorstand wird der Hauptversammlung vorschlagen, die Dividende je Aktie auf 3,80 Euro festzulegen, verglichen mit 3,10 Euro im Vorjahr.

Anhänge zu dieser Meldung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie beim Aufruf der Meldung im Volltext auf http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Renault Presse & Öffentlichkeitsarbeit
RENAULT ÖSTERREICH GmbH
Laaer Berg-Strasse 64, A-1101 Wien
Tel.: + 43 (0)1 680 10 103 - Fax: 109 -
e-mail : dorit.haider@renault.at - Fotos & Texte:
www.media.renault.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | REN0001