Innenministerium zu News-Artikel/Visa

Klarstellung

Wien (OTS) - Bezugnehmend auf einen Artikel im aktuellen "News"
vom 13.02.2008, stellt der nunmehr für kurfristigen Aufenthalt zuständige Bereichsleiter des Innenministeriums, Dr. Peter Widermann, heute folgendes klar: In einem alten Rundschreiben des Innenministeriums wurde informiert, dass prinzipiell eine Rückfrageverpflichtung bei der Vergabe von Aufenthaltstiteln, so jemand für eine Agentur bzw. einen Club tätig werden wollte, eingehalten werden musste. Voraussetzung war, dass im Vorfeld umfangreiche gewerberechtliche, veranstaltungsrechtliche und sicherheitsrelevante Kontrollen durchgeführt wurden.

Haben Agenturen bzw. Clubs alle Bestimmungen erfüllt, waren die Mitarbeiter des Aussenamtes von einer Rückfrage beim Innenministeriums befreit.

Betont wird: Diese Praxis wurde mit 17. Mai 2004 beendet. Durch das Inkrafttreten des Fremdenrechtspaketes (mit 1.1.2006) gibt es keine gesetzliche Basis für derartige Sonderbestimmungen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres - Infopoint
Tel: +43-(0)1-531 26-2488
infopoint@bmi.gv.at
http://www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001