Vilimsky: Regierungschaos artet in offene Burleske aus

Regierung soll im Simpl anheuern

Wien (OTS) - In eine offene Burleske artet laut FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky das Regierungschaos aus. "Zuerst appellieren die Regierungskoordinatoren an die Bundesregierung, der sie selber angehören, und dann leiden zwei weitere Minister unter verzerrter Persönlichkeitswahrnehmung, glauben plötzlich, sie seien ein Platz in Wien, und lassen diesen Platz die Regierungskoordinatoren unterstützen. Was kommt als nächstes? Ballhausplatz an Heldenplatz? Erde an Mars? Oder tritt jetzt der Bundeskanzler auf und erklärt, dass er in Wirklichkeit Captain Picard von der Enterprise sei, während Willi Molterer den gefühlskalten Finanz-Spock zum Besten gibt?"

Niemand habe geglaubt, dass das schwarz-orange Kasperltheater der letzten Legislaturperiode noch zu toppen sei, aber die jetzige Regierung schlage sich wacker und habe die besten Chancen, Erzkomödianten wie Hubert Gorbach den Rang abzulaufen, meinte Vilimsky. Der Ö3-Wecker sei im Vergleich zu diesem rot-schwarzen Kabarett geradezu langweilig.

"Auf der Strecke bleiben allerdings die Interessen der österreichischen Bevölkerung", gab Vilimsky zu bedenken. "Deshalb wäre es vielleicht besser, die Bundesregierung würde ihre Demissionierung bekanntgeben und gleich im Simpl anheuern. Denn Problemlösungskompetenz hat sie keine mehr."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005