Schaunig: "Mölltalfonds beschlossen"

"Bedenkliche" Klauseln im Talschaftsvertrag wurden Dank SPÖ geändert und so beschlossen

Klagenfurt (SP-KTN) - "Unsere geforderten Änderungen im Talschaftsvertrag für das Mölltal wurden vollinhaltlich beschlossen", freute sich, heute, Dienstag, LHStv. Gaby Schaunig. "Es werden wie von uns gefordert 55 Millionen Euro sichergestellt, die Entscheidung über die Mittelvergabe bleibt bei den Gemeinden. "Auch ist es uns gelungen, die Rückzahlungspflicht der Gemeinden aus den Verträgen zu streichen und die Autonomie der Gemeinden sicherzustellen", freut sich LR Rohr.

"Durch das rechtzeitige Agieren der SPÖ wurden Knebelungsverträge verhindert und die Entscheidungsfreiheit der Gemeinden bleibt gewahrt", so Schaunig.

In allen Entscheidungsgremien sitzen Gemeindevertreter die für ihre Region die Entscheidung treffen. Schaunig bedankt sich bei allen Bürgermeistern der Region für die konstruktive Zusammenarbeit im Sinne Oberkärntens. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003