Kössl zu SPÖ-Haider: Schuster, bleib bei Deinen Leisten!

ÖVP beteiligt sich nicht an SPÖ-internen Personaldiskussionen

Wien, 12. Februar 2008 (ÖVP-PK) „Die aktuelle Kriminalitätsstatistik weist einen eindeutig positiven Trend auf und unterstreicht die gute Entwicklung der vergangenen Jahre“, so ÖVP-Sicherheitssprecher Günter Kössl. Im Jänner 2008 wurden im Vergleich zum Vorjahr 11,8 Prozent weniger Straftaten angezeigt,
die Aufklärungsquote ist gegenüber dem Vergleichwert des vergangenen Jahres um 0,3 Prozent gestiegen, erläutert Kössl. „Das Innenministerium ist bei Günther Platter in den besten Händen“, betont Kössl. Oberösterreichs SPÖ-Landeschef Haider soll nicht die Tatsachen verdrehen und sich nicht zu Themen zu Wort melden, von denen er ganz offensichtlich keine Ahnung hat. „Schuster, bleib bei Deinen Leisten“, zitiert der ÖVP-Sicherheitssprecher ein bekanntes Sprichwort. ****

Zu Haiders Aussagen im heutigen „Österreich“, wonach das Innen-und Verteidigungsressort getauscht werden sollen, hält Kössl fest:
„Die ÖVP beteiligt sich nicht an SPÖ-internen Personaldiskussionen. Wenn die SPÖ mit ihrem Verteidigungsminister Darabos unzufrieden ist, soll sie das intern klären“, fordert der ÖVP-Sicherheitssprecher. „Die Ressortverteilung wurde im Rahmen der Koalitionsverhandlungen fixiert, ist gültig und unverrückbar“, schließt Kössl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002