Weiterer Schritt zur Intensivierung der kulturellen Beziehungen mit Bosnien Herzegowina

Eröffnung der neuadaptierten Österreich-Bibliothek Tuzla

Wien (OTS) - Am 13. Februar wird in Tuzla an der Volks- und Universitätsbibliothek "Dervis Susic" die seit dem Jahr 1996 bestehende Österreich-Bibliothek nach einer umfassenden Umgestaltung feierlich neueröffnet. Die Österreich-Bibliothek wird in der multiethnischen Stadt Tuzla dem immer größer werdenden Bedarf an umfassender und vernetzter Information gerecht. Der Buchbestand beträgt etwa 4.600 Bände und wird laufend ergänzt. Neben Geschichte, Literatur, Kunst, Landeskunde, Recht, Wirtschaft und Politik umfasst die Büchersammlung auch Belletristik und Sachbücher. Abgesehen von Tuzla besteht in Bosnien-Herzegowina noch eine weitere Österreich-Bibliothek in der Hauptstadt Sarajevo.

Botschafter Emil Brix, Leiter der Kulturpolitischen Sektion im Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, betonte angesprochen auf die bevorstehende Eröffnung: "Es darf kein Ergebnis der Balkankriege der Jahre 1991 bis 1999 sein, dass ethnische Grenzen wieder zu Kulturgrenzen werden. Für die europäische Integration der Balkanstaaten ist die kulturelle Kooperation zwischen und mit den Regionen Europas wichtig. Zur Stärkung der Kulturkooperation hat das Außenministerium unter dem Titel "CULTURE MATTERS - Austrian Cultural Relations with the Western Balkans’ ein Konzept zur schwerpunktmäßigen Intensivierung der kulturellen Projektarbeit mit den Staaten des Balkanraumes erstellt. Kultur hat das Potenzial, die Isolation zu überwinden, weil sie Grenzüberschreitungen anstrebt. Die Österreich-Bibliotheken nehmen zusammen mit den österreichischen Kulturforen beim Aufbau gerade von wissenschaftlichen und künstlerischen Kontakten einen beutenden Stellenwert ein. Durch die Neuadaptierung der Österreich-Bibliothek wird einerseits der Bedeutung Tuzlas als Kultur- und Wissenschaftszentrum der Region Rechnung getragen, andererseits können die Kulturbeziehungen zu Bosnien-Herzegowina nachhaltig gestärkt werden."

Die Österreich-Bibliotheken in Mittel- und Südosteuropa dienen gerade in Ländern und Städten, in denen Österreich weder durch eine Botschaft, noch durch andere offizielle Einrichtungen präsent ist, als Kultur- und Medienzentrum und erste Anlaufstelle für die an Österreich und seiner Kultur Interessierten. Sie bieten dazu mannigfaltige Veranstaltungen, wie Lesungen, Vorträge, Diskussionsabende, Tagungen oder Ausstellungen an.

http://www.oesterreich-bibliotheken.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Andreas Pawlitschek
Leiter Referat für kulturelle Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3564
Fax: ++43 (0) 50 1159-3564
andreas.pawlitschek@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001