LR Stemer: Höhere Förderungen für Schulwochen

Wichtige Unterstützung für kinderreiche und einkommensschwächere Familien

Bregenz (VLK) - Seit mehr als 30 Jahren unterstützt das Land Vorarlberg einkommensschwächere Familien, damit diese ihre Kinder an Ski- oder Wienwochen der Schule teilnehmen lassen können. Nun hat die Landesregierung eine deutliche Verbesserung dieser Förderung für Pflichtschüler beschlossen, teilt Schullandesrat Siegi Stemer mit.

"Die Wintersportwochen, Schulsportwochen und Wienfahrten waren und bleiben wichtige schulische Programmpunkte und sind für die meisten Kinder und Jugendlichen tolle Erlebnisse in ihrer Schullaufbahn. Die Teilnahme an solchen Veranstaltungen soll wenn möglich nicht an der finanziellen Situation einer Familie scheitern. Deshalb helfen wir mit einer Förderung, um insbesondere kinderreiche bzw. einkommensschwächere Familien zu unterstützen", betont Landesrat Stemer.

Der Förderbeitrag richtet sich nach dem jeweiligen Familiennettoeinkommen. Nun wurde die Bemessungsgrundlage um mehr als 50 Prozent angehoben. Damit wird der Kreis der Förderungsempfänger deutlich erweitert.

Gleichzeitig gibt es als Reaktion auf gestiegene Teilnahmekosten höhere Einzelbeiträge: Bisher wurden einkommensgestaffelt zwischen 37 und 80 Euro pro Kind und Schulveranstaltung bezahlt, künftig werden es zwischen 52 und 100 Euro sein.

Durch diese Maßnahmen, die für Schulveranstaltungen des ganzen Schuljahres 2007/08 gelten, kann eine starke Verbesserung erzielt werden, rechnet LR Stemer vor: Kamen bisher rund 40 Prozent der einkommensschwächeren Antragsteller zu einer Förderung, werden es in Zukunft fast 70 Prozent sein.

Eine ähnliche Unterstützung des Bundes entschärft Härtefälle im Bundesschulbereich. Mit einer seit Herbst 2007 gültigen erhöhten Förderung werden dort Schulwochen finanziell gestützt und so angespannte Familienbudgets erleichtert.

Nähere Information:

Für Pflichtschulen:
Schulabteilung des Landes,
Robert Schwendinger,
Telefon 05574/511-22126

Für mittlere- und höhere Schulen:
Landesschulrat für Vorarlberg,
Sigrid Heidegger,
Telefon 05574/4960-642

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002