KAV: Monitoring psychiatrischer Notfälle im OWS gesichert

Wien (OTS) - Seit fast 20 Jahren verfügt das Otto-Wagner-Spital (OWS) über eine Interne Abteilung mit nunmehr 44 Betten. Sie steht für PsychiatriepatientInnen zur Verfügung, die internistische Behandlung benötigen. Darüber hinaus wird bereits seit 2007 an der Errichtung einer internistischen Überwachungsstation gearbeitet. Diese ermöglicht eine noch intensivere Betreuung. Das medizinische Personal wird bis zur Fertigstellung in etwa drei Monaten zur Verfügung stehen. Bis dahin werden PatientInnen bei Bedarf - wie auch bisher - an der internistischen Intensivstation der 1. Lungenabteilung betreut oder in andere Spitäler überstellt. ****

Der 61-jährige Patient, der heute morgen im OWS verstorben ist, war sediert, das heißt medikamentös beruhigt. Daher war - wie solchen Fällen Standard - eine Überwachung der Vitalparameter gegeben. Der Mann zeigte bis zu seinem plötzlichen Tod keinerlei Anzeichen, die eine intensivere internistische Überwachung notwendig gemacht hätten. Es handelt sich um einen bedauerlichen, aber unvorhersehbaren und unvermeidlichen Todesfall. (Schluss) bw

Rückfragen & Kontakt:

Birgit Wachet
Wiener Krankenanstaltenverbund
Stabsstelle Kommunikation
Bereich Presse

Thomas-Klestil-Platz 7/1
A-1030 Wien, 6. Stock, Zi CB 13.613
Tel.: +43 1 40409 70055
Fax.: +43 1 40409 99 70055

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015