BZÖ-Petzner: ÖVP Kärnten hat heute ihre eigene Lügenpropaganda aufgedeckt!

ÖVP fordert auf der einen Seite 30 Millionen Euro für Mittelstandsoffensive, sagt aber auf der anderen Seite, das Land sei pleite

Klagenfurt (OTS) - Für den geschäftsführenden Kärntner BZÖ-Landesparteiobmann Stefan Petzner hat die ÖVP Kärnten mit ihrer heutigen Klubklausur ihre eigene Lügenpropaganda aufgedeckt. Denn die ÖVP habe eine Mittelstandsoffensive präsentiert, die 30 Millionen Euro kosten solle, sage aber sonst bei jeder Gelegenheit, das Land Kärnten sei pleite und der Zukunftsfonds leer. "Entweder das eine stimmt nicht oder das andere", analysierte Petzner trocken. Petzner erinnerte in dem Zusammenhang etwa an Aussagen von VP-Sekretär Rumpold, der gemeint hatte, der Kärntner Haushalt sei "wie eine Eisenbahn, die auf den Gesamtkollaps hinfährt", oder an Aussagen von Klubobmann Tauschitz, der von "finanzpolitischem Wahnsinn" sprach. Petzner: "Die ÖVP hat heute nichts anderes gemacht als eingestanden, dass es um die Finanzen des Landes Kärnten gut bestellt ist. Mit einer geforderten Mittelstandsoffensive in Höhe von 30 Millionen Euro hat die ÖVP Kärnten heute ihre eigene Propaganda von den angeblich leeren Kassen als reine Lügenpropaganda aufgedeckt!"

Ganz abgesehen davon, so Petzner, dass die ÖVP Kärnten und ihr Möchtegern-Wirtschaftsguru und Campingplatzbetreiber Seppi Martinz Dinge forderten, die es schon längst gebe wie etwa eine Arbeitsplatzprämie in Höhe von 1000 Euro. Auch Förderungen mit 25% der Investitionssumme gebe es bereits.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003