WirtschaftsBlatt: Magna prüft Einstieg in der Türkei

Nahe Istanbul sollen bis zu 350 Millionen Euro in ein neues Zulieferwerk investiert werden. "Wir haben ein Grundstück und schauen mal, was daraus wird", sagt ein Magna-Sprecher.

Wien (OTS) - Wie das WirtschaftsBlatt in seiner morgigen Ausgabe (Dienstag) berichtet, steht der Automobilzuliefer-Konzern Magna vor einem Einstieg in der Türkei. Dabei geht es um ein Investment von umgerechnet bis zu 350 Millionen Euro nahe Istanbul.

Ein Sprecher von Magna kann zwar keine Details nennen, bestätigt aber gegenüber dem WirtschaftsBlatt, dass die Situation geprüft werde:
"Wir haben ein Grundstück und schauen mal, was daraus wird."

Für Branchenkenner ist es nachvollziehbar, wenn sich Zulieferkonzerne gerade jetzt die Türkei als Standort aussuchen. Die Fahrzeugproduktion in der Türkei soll bis 2014 von 1,0 auf 1,7 Millionen Stück wachsen. Hersteller wie Fiat, Ford, Honda, Hyundai und Mitsubishi fertigen bereits in der Türkei. Auch Zulieferer wie Bosch, Delphi und Continental sind vor Ort.

Rückfragen & Kontakt:

WirtschaftsBlatt
Redaktionstel.: (01) 60 117/305
http://www.wirtschaftsblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWB0002