Nach Brand in Egg: Landesregierung informiert Landtag

LTP Halder: Spreche allen Hinterbliebenen mein tiefes Mitgefühl aus

Bregenz/Egg (VLK) - Das Erweiterte Landtagspräsidium ließ sich heute, Montag, 11. Februar, von Landeshauptmann Herbert Sausgruber, Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler und Landesrätin Greti Schmid über die tragische Brandkatastrophe im Vinzenzheim in Egg, die elf Menschen das Leben gekostet hat, informieren. Landtagspräsident Gebhard Halder bekundete dabei allen Hinterbliebenen seine tiefe Anteilnahme.

Die Brandermittlung vor Ort ist mittlerweile abgeschlossen. Bislang kann davon ausgegangen werden, dass der Brand von einem Abfalleimer seinen Ausgang genommen hat, informierte Landeshauptmann Herbert Sausgruber. Die konkrete Brandquelle stehe dagegen noch nicht fest. Ein Expertengutachten, das bis in vier Wochen aus Wien erwartet wird, soll darüber Auskunft geben. Das Vinzenzheim habe trotz seiner alten Bausubstanz den gesetzlichen Anforderungen entsprochen und sei wiederholt überprüft worden. Laut Landeshauptmann Sausgruber werden nun alle Seniorenheime und auch alle Krankenhäuser im Land auf ihre Brandschutzvorrichtungen hin überprüft und über die gesetzlichen Anforderungen hinaus verbessert.

Vorarlberg, so Landtagspräsident Gebhard Halder, trauere um die 11 Bewohnerinnen und Bewohner des Vinzenzheimes, die durch die Folgen des Brandes an Rauchgasvergiftungen verstorben sind. Allen Verletzten wünschte Halder eine rasche Genesung. Halder: "Den Hinterbliebenen dieser größten Brandkatastrophe in Vorarlbergs jüngerer Geschichte möchten wir unser tief empfundenes Mitgefühl ausdrücken und sie wissen lassen, dass sie in diesen schweren Stunden nicht alleine sind."

"Dank und Anerkennung gilt den vielen Einsatzkräften, die durch rasche und gezielte Hilfe ein noch schlimmeres Ausmaß der Katastrophe verhindern konnten. Gleiches gilt für das Kriseninterventionsteam, das in vorbildlicher Weise die Betreuung der Betroffenen und der Einsatzkräfte vor Ort übernommen hat", so Halder.

Vorarlberg wird in einer Trauerfeier kommenden Mittwoch, 13. Februar 2008, um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche Egg von den auf so tragische Weise ums Leben gekommenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern Abschied nehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006