Faymann präsentiert "sehr engagiertes Bauprogramm Meidlinger Bahnhof neu"

Swoboda - Wichtiger Beitrag zu Umstieg von Straße auf Schiene

Wien (SK) - Im Zuge eines "Ministertages" präsentierte Verkehrsminister Werner Faymann gemeinsam mit ÖBB-Generaldirektor Martin Huber das "sehr engagierte Bauprogramm 'Meidlinger Bahnhof neu'", wie Faymann heute, Montagmittag, betonte. Im Anschluss an die Präsentation nahm der Verkehrsminister an einem Rundgang auf dem Bahnhofsareal teil, wo sich auch die Gelegenheit zu einer kurzen Publikumsdiskussion bot. Der Wiener Bezirk Meidling war durch Bezirksvorsitzenden und SPÖ-EU-Abgeordneten Hannes Swoboda sowie durch SPÖ-Bezirksvorsteherin Gabriele Votava prominent vertreten. Swoboda unterstrich die zentrale Funktion des Verkehrs- und Umsteigeknotens Bahnhof Meidling neu: "Das ist ein wichtiger Beitrag zur Erhöhung des Bahnkundenanteils und auch ein sehr wichtiger Beitrag zum Umstieg von der Straße auf die Schiene." ****

Erfreut zeigte sich Faymann über den von SPÖ-Bezirksvorsteherin Gabriele Votava berichteten Umstand, dass die Zusammenarbeit zwischen ÖBB und Bevölkerung hinsichtlich des großen Umbauprojektes als gut bezeichnet werden könne. Außerdem habe er sich beim Rundgang über das Bahnhofsareal, wo die Bauarbeiten unter voller Aufrechterhaltung des Betriebes abgewickelt werden, einen guten Überblick über das Voranschreiten des Bauprojektes verschaffen können, erklärte der Verkehrsminister. Lob gab es von ÖBB-Chef Huber, der bekräftigte, dass Verkehrsminister Werner Faymann für die Sicherheit der Finanzierung stehe - unabdingbare Bedingung für einen rasch vonstatten gehenden Umbau.

ÖBB-Projektleiter Gert Grauwald, der durch das im Umbau befindliche Bahnhofsareal führte, erläuterte, dass man seitens der ÖBB sowohl finanziell als auch zeitlich im Plan liege. Positiv aufgenommen wurde von Faymann auch der Umstand, dass beim Projekt "Bahnhof Meidling neu" die Barrierefreiheit zentrales Anliegen sei. Überdies werde es ein Kundenzentrum mit zwölf Kassenschaltern geben, so dass auch für Kundenspitzen Vorsorge getroffen sei, informierte ÖBB-Projektleiter Grauwald.

Bahnhof Meidling wichtig für Anbindung an Zentraleuropa

Swoboda unterstrich am Rande des Rundgangs, dass das Projekt "Bahnhof Meidling neu" auch deshalb von so zentraler Bedeutung sei, weil hier nicht nur eine wichtige Dienstleistung für die lokale Bevölkerung erbracht werde, sondern gleichzeitig auch die Anbindung in Richtung Zentral- und Mitteleuropa ausgeweitet werde. Sowohl Swoboda als auch Bezirksvorsteherin Gabriele Votava bekräftigten im Gespräch, dass der Bezirk Meidling die Umbaumaßnahmen voll unterstütze. Freilich sei es hier aber besonders wichtig, durch umfassende Informationsmaßnahmen die Akzeptanz für die Umbaumaßnahmen auf Seiten der Bevölkerung zu heben und für Verständnis zu werben, so Votava.

Der Verkehrsminister dankte nach dem Rundgang für die gelungene Präsentation und unterstrich, dass er auch weiterhin alles tun werde, um den Ansprüchen in Richtung Komfort und Service der immer mehr werdenden BahnfahrerInnen zu entsprechen. Zudem habe er sich beim Rundgang davon überzeugen können, dass das Projekt "Meidlinger Bahnhof neu nach besten und modernsten Maßstäben erbaut wird", so Faymann abschließend. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001