Grüne Wien: Sanierung von Altlasten muss vorangetrieben werden

Maresch: Ehemalige Borax-Fabrik kann Grundwasser in der Lobau gefährden

Wien (OTS) - "Wien muss intensiver an der Bearbeitung von Bodenflächen arbeiten, die im Verdacht stehen, kontaminiert zu sein", kommentiert der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch, den heutigen ÖVP-Vorstoß. Die erwähnte Fläche in der Gotramgasse, wo früher eine Borax-Fabrik gestanden ist, ist nicht saniert worden. Diese Fläche verhindert, dass die obere Lobau nicht mit mehr Wasser versorgt werden kann, weil sonst das Borax aus dem Boden ausgewaschen werden würde. "Auf lange Sicht kann dieser Zustand die Trinkwasserbrunnen in der Lobau gefährden", so Maresch.

Unklar ist auch, wie mit dem Östab-Gelände in Simmering weiter vorgegangen wird, auf dem 2006 ein illegales Giftmülllager entdeckt wurde. Die Umweltorganisation Global 2000 hatte in der Folge dort Bodenproben gezogen und hohe Belastungen mit Blei, Arsen und Quecksilber festgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002