GSK kämpft seit 10 Jahren für die Ausrottung einer Krankheit in der Dritten Welt

Wien (OTS) - 1997 hat sich die WHO das Ziel gesetzt, Elephantiasis (führt zu extremen Schwellungen) bis zum Jahr 2020 auszurotten. Vor zehn Jahren hat GlaxoSmithKline sein Unterstützungsprogramm gestartet und zugesagt, so viele Medikamente kostenlos zur Verfügung zu stellen, wie für die Ausrottung von Elephantiasis nötig sind. Seit 1998 wurden 140 Mio. Menschen in der Dritten Welt - ein Drittel davon Kinder - mit 700 Mio. Albendazol-Tabletten behandelt; davon alleine im Jahr 2006 155 Mio.Tabletten im Wert von rund 22 Mio. Euro.

GSK hat jedoch nicht nur Medikamente gespendet. Besonders erwähnenswert ist der Einsatz für den Aufbau von Partnerschaften mit Gesundheitsministerien, Non-profit-Organisationen und anderen Unternehmen. Mittlerweile hat die Global Alliance to Eliminate LF (Lymphatic Filariasis) mehr als 120 Mitglieder. Dank dieser hohen Beteiligung konnte für die Betroffenen während der Behandlungsdauer von jeweils 5 Jahren eine stabile Umgebung geschaffen werden. Für Menschen in der Dritten Welt bedeutet das LF-Programm eine deutlich gesteigerte Lebensqualität. Sie können einer geregelten Arbeit nachgehen, zum Aufbau der Wirtschaft beitragen und dadurch aus eigener Kraft die Armut bekämpfen.

Derzeit leiden in etwa 120 Mio. Menschen an LF, einer duch Moskitos übertragenen Krankheit und mehr als eine Milliarde Menschen - vor allem in Afrika und Südasien - sind mit Ansteckung bedroht. Minne Iwamoto, GSK-Manager für das LF-Programm: "Durch die Ausrottung von LF könnten wir Millionen von Menschen helfen - ein spürbarer Unterschied für einige der ärmsten Bevölkerungsgruppen in der Welt."

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsintensiven Pharma- und Gesundheitsunternehmen - engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen, indem sie ihnen ein aktiveres, gesünderes und längeres Leben ermöglicht. Weitere Informationen zu GlaxoSmithKline unter www.gsk.com.

Bilder abrufbar unter:
http://www.filariasis.org/resources/photos.htm

Rückfragen & Kontakt:

Martha Bousek
GlaxoSmithKline Pharma GmbH
Tel. + 43 1 97075-501
martha.bousek@gsk.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GSK0001