Mit aktuellem Interreg-Programm gemeinsame Chancen nützen

LH Sausgruber und LR Rein: Bodenseeregion als internationale Tourismusdestination präsentieren

Bregenz (VLK) - Vom 7. bis 29. Juni 2008 werden im Zuge der Fußball-Europameisterschaft alle Augen auf Österreich und auf die Schweiz gerichtet sein - für Landeshauptmann Herbert Sausgruber eine gute Gelegenheit, den heimischen Tourismusstandort einer internationalen Öffentlichkeit zu präsentieren. Zehn regionale Tourismusverbände rund um den Bodensee erarbeiten mit Mitteln aus dem Interreg-Programm "Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein" seit Jänner ein Projekt mit eben dieser Zielsetzung. "Die gemeinsame Aktion stärkt nicht nur die Zusammenarbeit, sondern erhöht auch die Aussichten, medienwirksam wahrgenommen zu werden", betonen Landeshauptmann Sausgruber und Tourismuslandesrat Manfred Rein.

Die Gesamtkosten für das Projekt, an dem sich auch "Vorarlberg Tourismus" beteiligt, belaufen sich auf rund 252.000 Euro. Die Koordination des Projekts wird von der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH (IBT) abgewickelt.

Vorteile für alle Partner

"Die länderübergreifende Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Bewerbung und Vermarktung der Region als Destination Bodensee bringt Vorteile für alle Partner", erklärt Landesrat Rein: "Vom höheren Bekanntheitsgrad können wir gemeinsam profitieren". Die Projektpartner sind neben Vorarlberg Tourismus die Landkreise Konstanz, Lindau und Bodenseekreis, Oberschwaben Tourismus, der Internationale Bodensee Verkehrsverein, der St. Galler Bodensee Tourismus, Thurgau und Schaffhausen Tourismus sowie das Fürstentum Liechtenstein.

Mit Interreg Chancen nützen

"Das Förderprogramm Interreg eröffnet die Möglichkeit, Grenzen abzubauen", betont Sausgruber. Auch dieses Projekt wird im Rahmen des Interreg-Programms "Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein" durchgeführt.

Interreg "Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein"

Mitglieder im Interreg-Programm "Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein" sind neben Vorarlberg die deutschen Länder Baden-Württemberg und Bayern, neun Schweizer Kantone sowie das Fürstentum Liechtenstein. Im Rahmen des Programms werden vielfältigste Projekte gefördert, etwa in den Bereichen Wirtschaft, Tourismus, Infrastruktur, Bildung, Forschung, Standortqualität, Raumplanung, Mobilität, Energie, Umwelt-und Naturschutz, Kultur sowie Gesundheit und Soziales. Für die Förderperiode 2007 bis 2013 stehen insgesamt 257 Millionen Euro zur Verfügung. Internet: www.interreg.org

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002