BZÖ-Petzner zu Kärnten-Dorf: "SPÖ und ÖVP sind enttarnt!"

Rot und Schwarz haben kein Interesse an Aufklärung der Vorgänge

Klagenfurt (OTS) - "Die heutige Landtagssitzung hat gezeigt, dass SPÖ und ÖVP kein Interesse daran haben, die vom Rechnungshof kritisierten Ungereimtheiten rund um das Kärnten-Dorf in Banda Aceh aufzuklären. Ihnen geht es nur darum, Landeshauptmann Haider zu diffamieren und anzuschwärzen. Denn wenn sie wirklich die Wahrheit herausfinden wollten, hätten sie heute den groß angekündigten Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses gestellt. SPÖ und ÖVP sind enttarnt", sagt der geschäftsführende BZÖ-Landesparteiobmann Stefan Petzner.

Rot und Schwarz gehe es als offensichtlich nur darum, den Untersuchungsausschuss als "Bühne für den Vorwahlkampf" zu missbrauchen. Daher möchten sie den Untersuchungsausschuss zeitlich so zu platzieren, dass er in die Vorwahlkampfzeit falle. "Ein Untersuchungsausschuss muss durchschnittlich ein Jahr lang arbeiten, bis er zu Ergebnissen kommt. SPÖ und ÖVP wollen ihn so weit nach hinten verlegen, dass er ihnen Munition für den Wahlkampf liefert. Dass der Untersuchungsausschuss in dieser Legislaturperiode aber dann gar keine Ergebnisse mehr liefern kann, ist ihnen egal. Rot und Schwarz brauchen einfach eine Plattform gegen den Landeshauptmann, und dazu ist ihnen jedes Mittel recht", erklärt Petzner.

Im Gegensatz zu Rot und Schwarz sei das BZÖ sehr wohl an einer lückenlosen Aufklärung interessiert. Daher habe das BZÖ bereits den Staatsanwalt eingeschalten. "Das BZÖ will, dass die Verantwortlichen, allen voran die Architektin Jana Revedin, aber auch Honorarkonsul Christian Bradach, so schnell es geht zur Verantwortung gezogen werden", so der geschäftsführende Landesparteiobmann.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004