"KURIER"-Kommentar von Eva Gogala: "Was hängen bleibt"

Die Polizei hat Fehler gemacht. Das überdeckt die Fehler der Politik.

Wien (OTS) - Die Bombe, die Herwig Haidinger im Innenausschuss des Parlaments platzen ließ, wird Kollateralschäden verursachen. Und zwar in den Köpfen der Menschen, die sich zu Recht erwarten, dass die Polizei ihre Arbeit ordentlich und zuverlässig erledigt.
Haidingers massive Vorwürfe richteten sich gegen die Politik. Da habe man versucht, sich durch Vorab-Informationen in der Bawag-Causa Munition gegen den politischen Gegner zu beschaffen. Und im Innenministerium sei man bestrebt gewesen, Berichte über patscherte Ermittlungen im Fall Natascha Kampusch unter der Tuchent zu halten, weil man vor den Wahlen keine Polizei-Affäre haben wollte.
Das wollte der geschasste Chef des Bundeskriminalamts verdienstvollerweise öffentlich machen.
Was in den Köpfen der Menschen hängen bleibt: Die Polizei ist untereinander zerstritten (Stichwort Horngacher - Geiger), treibt sich im Rotlicht-Milieu herum. Sie ermittelt obendrein schlampig (Fall Kampusch) und wird der Kriminalität nicht mehr Herr. Es gibt Rekordzahlen bei Banküberfällen und sinkende Aufklärungsquoten. Stimmt alles. Dass es nicht gut ist, wenn die Politik die Exekutive für ihre Zwecke missbraucht, gerät in den Hintergrund. Leider.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER
Chronik
Tel.: (01) 52 100/2674

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002