Cernic: "Verpflichtendes Kindergartenjahr kann kommen, wenn die Rahmenbedingungen passen!"

Zustimmung der SPÖ an Forderungen geknüpft - Land muss finanzielle und personelle Ressourcen zur Verfügung stellen - Pädagogisches Konzept notwendig

Klagenfurt (SP-KTN) - "Die SPÖ steht der Einführung eines verpflichtenden Kindergartenjahres grundsätzlich positiv gegenüber", sagte heute, Donnerstag, die stv. Klubobfrau und Schulsprecherin der SPÖ-Kärnten, LAbg. Nicole Cernic. Für die Umsetzung dieser Initiative, die auf den langjährigen Forderungen der SPÖ basiert, bedürfe es einer breiten politischen Mehrheit, hält Cernic die Ankündigung, dass Kärnten als einziges Bundesland ab 2008 eine gesetzliche Kindergartenpflicht einführt, zum jetzigen Zeitpunkt für verfrüht.

Bisher gäbe es nämlich noch eine Reihe ungeklärter Fragen, die es zu behandeln gilt, wies Cernic hin. "Die SPÖ wird dem verpflichtenden Bildungsjahr im Kindergarten nur zustimmen, wenn das Land in ausreichendem Maße die notwendigen finanziellen und personellen Ressourcen zur Verfügung stellt", legte Cernic die Position der sozialdemokratischen Fraktion dar. Es sei ausgeschlossen, dass die Gemeinden, die einen überwiegenden Teil der Kosten für die Kindergärten tragen, zu weiteren Zahlungen verpflichtet werden. Darüber hinaus "fordert die SPÖ ein verbindliches pädagogisches Konzept" zur Gestaltung dieses Kindergartenjahres, so die stv. Klubobfrau.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Simone Oblak
Pressesprecherin
SPÖ-Landtagsklub Kärnten
Tel.: 0664/8304499
simone.oblak@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004