Zinggl zu Ortstafeln: Regierung schert sich nicht um die Verfassung

Fundamentale Angelegenheit der Republik wird zum Paarlauf der Eitelkeiten

Wien (OTS) - "Kanzler Gusenbauer hat seit dem letzten Sommer in
der Ortstafelfrage nichts unternommen und spielt weiter den Beleidigten, weil seine Vorschläge vom Koalitionspartner nicht unterstützt werden", kritisiert der Minderheitensprecher der Grünen, Wolfgang Zinggl."Altbundeskanzler Schüssel mit seiner ÖVP spielt ebenfalls noch immer beleidigt, weil sein Karner-Schüssel-Vorschlag von der SPÖ nicht angenommen wurde. Nun stellt sich die ÖVP auf einen Justament-Standpunkt und unterstützt den Gusenbauer-SPÖ-Vorschlag nicht", erläutert Zinggl. "Dabei gäbe es genügend Konzepte zur Lösung. Es ist unerträglich, dass sich beide Regierungsparteien nichts um die Verfassung scheren und aus einer fundamentalen Angelegenheit der Republik einen Paarlauf der Eitelkeiten machen. Damit verachten sie offen die Minderheiten in diesem Land und schaden dem Ansehen Österreichs", so Zinggl.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005