Karner: Schabl mit Gusenbauer in der ersten Reihe zugeschaut, wie Teuerung in die Höhe schnalzt

Außer von AKNÖ finanzierte Eigen-PR-Inserate von Schabl nichts gesehen

St. Pölten (NÖI) - "Einer wie Schabl, der sich selber immer als Soziallandesrat bezeichnet und dann mit Gusenbauer in der ersten Reihe sitzt und zuschaut, wie die Teuerung in die Höhe schnalzt, sollte den Menschen sein scheinheiliges Getue ersparen. Das Einzige was man von Schabl in den letzten fünf Jahren gesehen hat, ist viel Papier für leere Worte und aus den Taschen der Arbeitnehmer finanzierte Eigen-PR-Inserate", so VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Mag. Gerhard Karner zu den heutigen Aussagen von SP-Schabl.****

"Die Menschen in Niederösterreich wissen schon, wer drauf schaut, dass ihnen die negativen Auswirkungen der Gusenbauer-Politik erspart bleiben. Niederösterreich zeigt immer wieder, wo soziale Wärme zuhause ist", verweist Karner auf zahlreiche gesetzte Maßnahmen zur Abfederung der Teuerung, wie etwa die Erhöhung des Heizkostenzuschusses, die Pendlerhilfe, die Schulstarthilfe und das NÖ Pflegemodell.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003