GPA-DJP Jugend Wien zu Sonntagsöffnung: Lehrlinge haben frei und freuen sich auf die Spiele!

Gewerkschaft wird Einhaltung des Lehrlingsarbeitsverbots kontrollieren

Wien (GPA-DJP/Wien/Jugend/ÖGB) - "Wir jubeln nicht betreffend der Sonntagsöffnung, da die Erfahrungen aus Deutschland bei der Fußball-WM gezeigt haben, dass die Fans lieber in die Stadien als zum Bummeln gehen. Dennoch sind die vereinbarten Rahmenbedingungen für uns akzeptabel und das wichtigste ist, dass die Lehrlinge von dieser Regelung ausgenommen sind. Dann was könnte ein Lehrling am Sonntag lernen, was er nicht auch am Montag lernen kann?", so Peter Pick, Wiener Jugendvorsitzender der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-DJP).++++
"Unser Sorgenkind in der Lehrausbildung ist derzeit der Handel. Eine wienweite Befragung aller Handelslehrlinge ergab, dass 35,6% ein Problem mit dem Chef haben, wenn sie in den Krankenstand müssen. Ein Drittel aller Handelslehrlinge stand schon alleine in der Filiale, obwohl das eigentlich verboten ist. Mehr als die Hälfte machen pro Monat bis zu 5 Überstunden und 96,2% sind gegen die Sonntagsöffnung!", erklärt Christoph Peschek, Jugendsekretär der GPA-DJP Wien.
"Es freut uns, dass unsere Proteste Wirkung gezeigt haben. Wir werden während der EM stichprobenartig Handelsgeschäfte besuchen und kontrollieren, ob sich die Firmen auch tatsächlich an die Spielregeln halten", kündigt Peschek an.

ÖGB, 7. Februar 2008 Nr. 66

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP
Dr. Barbara Lavaud
Tel.: 05 0301-21533
Mobil: 05 0301-61533
E-Mail: barbara.lavaud@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002