FP-Mahdalik bekräftigt NEIN zur 3. Fluglärmpiste

460.000 statt 240.000 Flugbewegungen pro Jahr möglich

Wien, 07-02-2008 (fpd) - Die Wiener FPÖ bleibt bei ihrem strikten NEIN zur 3. Piste am Flughafen Schwechat, für deren Errichtung noch in diesem Jahr die UVP starten soll. Die aktuell schon inakzeptablen 240.000 Flugbewegungen pro Jahr könnten auf 460.000 hinaufgeschnalzt werden, warnt FPÖ-Fluglärmsprecher LAbg. Toni Mahdalik und kündigt massiven Widerstand gegen das Vorhaben von SPÖ und ÖVP an.

Schon leiden über 300.000 Menschen in Wien unter massivem Fluglärm. Allein durch die verkehrstechnisch unnotwendige Flugroute über dem 23. Bezirk sind mehr als 50.000 zusätzliche Bürger von Lärmterror betroffen. Wenn SPÖ und ÖVP die 3. Piste wie geplant durchpeitschen, wird die Schallmauer von 500.000 Fluglärmopfern in Wien bald durchbrochen, warnt Mahdalik.

Nur weil Wien und Niederösterreich ihre jährliche Dividende von über neun Mio. Euro aus der Flughafenbeteiligung auffetten wollen, darf die Bevölkerung nicht unter die Räder kommen. SPÖ und ÖVP sollen ihre Geldgier zügeln und endlich im Sinne der Menschen agieren.

Die FPÖ fordert weiter die Deckelung der Flugbewegungen über Wien, die Rücknahme der sinnlosen Route über dem 23. Bezirk und endlich ein auch Nachtflugverbot auch für den 22. Bezirk, betont Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005