Cap: Fiedler und externe Experten zu "Kampusch-Kommission" beiziehen

Wien (SK) - Im Fall Natascha Kampusch wird eine Kommission eingerichtet, um die Ermittlungspannen neuerlich zu evaluieren. Dieser Kommission gehören Mathias Vogl, Sektionsschef im Innenministerium, der Kriminalpsychologe Thomas Müller und der Leiter des Landeskriminalamtes OÖ, Rudolf Keplinger an. "Die SPÖ fordert, dass umgehend auch der Korruptionsexperte und langjährige Präsident des Rechnungshofes Franz Fiedler sowie zwei weitere externe Experten beigezogen werden", erklärte SPÖ-Klubobmann Josef Cap Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Diese externen Experten sollten aus dem Kreise von pensionierten Höchstrichtern bzw. Staatsanwälten oder Rechtsanwälten ausgewählt werden, um eine möglichst hohe Unabhängigkeit zu garantieren. Wichtig ist, dass diese Persönlichkeiten keine MitarbeiterInnen des Innenministeriums in der Zeit der Entführung von Kampusch waren. Dadurch wird erst Objektivität ermöglicht. Weiteres Ziel sollte die Erstattung eines Berichtes sein, der in Folge zur politischen Bewertung dem Nationalrat oder dem Innenausschuss oder dem Ständigen Unterausschuss des Innenausschusses (für alle Passagen, die unter Vertraulichkeit stehen müssen) vorzulegen ist, so Cap abschließend. (Schluss) up/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003