VP-Gerstl ad Wiener Linien: Absolutes Chaos bei EURO-Generalprobe

Chaos-Stadtrat Schicker muss endlich handeln

Wien (OTS) - "Das absolute Chaos beim gestrigen Fußball-Länderspiel zeigt, dass die Wiener Linien und die zuständige SPÖ-Stadtregierung mit dem Verkehrskonzept für die EURO 2008 völlig überfordert sind. Es muss allen Verantwortlichen schon seit Tagen bewusst gewesen sein, dass dieses Spiel nahezu ausverkauft sein wird. Aber statt bereits im Vorfeld ein vernünftiges Verkehrskonzept zu entwickeln, herrschten bei den Wiener Linien einmal mehr Pleiten, Pech und Pannen. Chaos-Stadtrat Schicker muss endlich handeln, wenn er nicht will, dass wir uns in wenigen Monaten vor ganz Europa bis auf die Knochen blamieren. Auch Bürgermeister Häupl und die beiden Vizebürgermeisterinnen Laska und Brauner sind sich des Problems offenbar nicht bewusst und sitzen lieber auf gut gepolsterten VIP-Plätzen, während sich die Wienerinnen und Wiener im Stau rund um das Stadion ärgern müssen." Das sagte der Verkehrssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Wolfgang Gerstl, anlässlich der großen Probleme bei der An- und Abreise der Fußballfans. "Zu den Leidtragenden gehören auch die Straßenbahnfahrerinnen und -fahrer, die sich dem Unmut der Fußballfans ausgesetzt sehen und von der Chefetage der Wiener Linien völlig im Regen stehen gelassen werden."

"Auch wenn es das Sprichwort ‚Verpatzte Generalprobe, gelungene Premiere’ gibt, muss man diese Hoffnung anlässlich der Performance der Wiener Linien aufgeben. Denn die Probleme sind nicht erst beim gestrigen Spiel aufgetreten, sondern waren auch schon bei den Spielen im Happel-Stadion davor evident. Die SPÖ-Stadtregierung verschließt aber die Augen und beruft sich statt dessen auf irgendwelche Studien über die angebliche Zufriedenheit der Kunden mit den Wiener Linien", so Gerstl.

Auch VP-Wien-Sportsprecherin Ines Anger-Koch schließt sich dieser Kritik an: "Die Wiener Linien verärgern damit zehntausende Menschen, die sich auf einen Stadionbesuch freuen. Ungeklärt ist auch immer noch die Frage der Urlaubssperre bei den Wiener Linien während der EURO. Auch das Chaos bei den Einlasskontrollen war einmal mehr nicht EURO-würdig. Während sich das Nationalteam schön langsam der EURO-Form annähert, spielen die Wiener Linien und die SPÖ-Stadtregierung bestenfalls in der Regionalliga. Leider präsentiert sich nicht nur Chaos-Stadtrat Schicker völlig überfordert. Auch die für das Stadion zuständige MA 51 ist trotz Investitionen in Millionenhöhe nicht in der Lage, für einen reibungslosen Ablauf der Spiele im Happel-Stadion zu sorgen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001