Franz Schausberger zum EVP-Vizepräsidenten im Ausschuss der Regionen wiedergewählt

EU-Reformvertrag, EU-Wahlen und Verhinderung des „Brüsseler Zentralismus“ als Schwerpunkte

Brüssel, 7. Februar 2008 (ÖVP-PD) Der frühere Salzburger Landeshauptmann Dr. Franz Schausberger wurde in Brüssel für die Periode 2008-2010 neuerlich zum Vizepräsidenten der Europäischen Volkspartei (EVP) im Ausschuss der Regionen (AdR) in der EU gewählt. Gleichzeitig übernimmt er auch die Funktion des EVP-Fraktionsvorsitzenden in der Kommission für Außenbeziehungen des AdR. ****

Schausberger, der auch Vorsitzender des Instituts der Regionen Europas (IRE) ist, betonte, er sehe seine Aufgabe in den nächsten zwei Jahren in drei Schwerpunkten:

1. Dazu beizutragen, dass der EU-Reformvertrag im geplanten Zeitraum ratifiziert werden kann und darauf hinzuweisen, dass der Reformvertrag wesentliche Verbesserungen und Vorteile für die Regionen und Kommunen der EU bringt.

2. Auf die Bedeutung der EU-Wahlen im Jahr 2009 hinzuweisen und durch Diskussionen mit den Bürgerinnen und Bürgern beizutragen, dass sich die Stimmung gegenüber der EU verbessert und die Wahlbeteiligung gesteigert werden kann.

3. Mitzuwirken, dass die politische und wirtschaftliche Position der Regionen und Kommunen in ganz Europa (innerhalb und außerhalb der EU) im Sinne des Subsidiaritätsprinzips gestärkt wird. Damit soll der weit verbreiteten Meinung vom „Brüsseler Zentralismus“ erfolgreich entgegengewirkt werden.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001