Neues Volksblatt: "Konsequent" (von Christian Buchar)

Ausgabe vom 7. Februar 2008

Linz (OTS) - Für seine Verhältnisse hat sich Bundeskanzler Alfred Gusenbauer gestern fast konsequent verhalten: Nachdem ihm seine Berater - und vor allem wohl der immer größer werdende Druck in seiner Partei - offenbar geraten haben, von der Pose des Chefmoderators und Übervaters der Regierung in jene eines aktiven "Machers" zu schlüpfen, versuchte er diesen Rollenwechsel auch beim Pressefoyer nach dem Ministerrat möglichst kämpferisch zur Schau zu stellen. Gusenbauers Pech: Man nimmt ihm die eine wie die andere Rolle nicht ab. Und er hat sich mit seiner von Wirtschaftsexperten (und selbst Parteifreunden wie Michael Häupl) als untauglich für die Inflationsbekämpfung beur- teilten Geldschein-Verteilaktion das denkbar schlechteste Betätigungsfeld für den angestrebten Rollenwechsel gesucht. Der über Jahre bei Steuerreformen gehegte Irrglaube der Politik, sich Sympathie des Wählers oder gar Führungskompetenz mit Geld kaufen zu können, funktioniert auch da nicht. Und führt im gegenständlichen Fall auch noch ein kräftiges Maß an wirtschaftspolitischem, rotem Dilettantismus erneut vor Augen. So gesehen ist auch hier das Vorgehen der SPÖ geradezu konsequent.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001