GROSZ: Affentheater um Grazer Koalitionen beenden -Buffetgespräche sinnlos

Alle Parteien der Fünferbande sitzen in Regierung - BZÖ gibt gerne Aufklärung über Grazer Proporzsystem

Graz 2008-02-06 (OTS) - "Das lächerliche Affentheater rund um die so genannten "Regierungsgespräche" des Herrn Nagl kann sich die ÖVP schenken und die Parteien sollten diese Buffetgespräche auch den Grazerinnen und Grazern ersparen. Fakt ist, dass neben der ÖVP auch die SPÖ, die Grünen, die KPÖ und die Grazer Winter-FPÖ an der Stadtregierung ohne Wenn und Aber beteiligt sein werden und daher die vollmundig angekündigten "Koalitionen" bestenfalls die Wahl des Bürgermeisters betreffen. Das Grazer Proporzsystem lässt so genannte Koalitionen wie auf Bundesebene nicht zu, das sollten Nagl, Riedler und Rücker auch bald kapieren. Das BZÖ gibt der Fünferbande diesbezüglich gerne Nachhilfeunterricht über das von ihnen selbst geschaffene Proporzsystem", so der designierte Grazer BZÖ-Gemeinderat Generalsekretär Gerald Grosz in einer Reaktion auf die von der SPÖ unterbrochenen Gespräche.

"Die Regierungsparteien sind nach dem Wahlergebnis aufgerufen so schnell als möglich mit der Arbeit zu beginnen. Lähmende Diskussionsrunden sind angesichts der Probleme die Graz hat vollkommen überflüssig. Die Menschen verstehen auch in keinster Weise, warum die Konstituierung des Grazer Gemeinderates erst Mitte März - also fast zwei Monate nach der Wahl - stattfindet", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0009