Maier zu Korruptionsaffäre: Beschuldigte Spitzenpolizisten

Kabinettsmitarbeiter mit hohen Polizeifunktionen belohnt

Wien (SK) - "Die Vorwürfe des ehemaligen Direktors des Bundeskriminalamtes Herwig Haidinger gegenüber einigen ehemaligen Kabinettsmitarbeitern der damaligen Innenministerin, die nun hohe Funktionen in der Polizei inne haben, erfordern sofortige Konsequenzen", erklärt der Salzburger SPÖ-Abgeordnete und Mitglied des Innenausschusses Johann Maier gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Die Anschuldigungen seien so massiv, dass Andreas Pilsl, der jetzige Landespolizeikommandant in Oberösterreich und Bernhard Treibenreif, Chef der COBRA, ihre Funktionen bis zur Klärung zurücklegen sollten. "Das sind sie dem Ansehen der Polizei schuldig", so Maier. ****

Dass die von Herwig Haidinger im Ausschuss genannten und beschuldigten Personen in der Zwischenzeit mit hohen Polizeifunktionen belohnt wurde, zeichne nicht nur ein Sittenbild des ÖVP-Ministeriums, sondern zeige auch, welche Personalpolitik die ÖVP im Innenressort seit dem Jahr 2000 verfolgt habe, so Maier abschließend. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012