Kuntzl zu Inflation: Sozial-Blockade der ÖVP fahrlässig

Wien (SK) - "Sozial fahrlässig" ist für SPÖ-Familiensprecherin Andrea Kuntzl die Tatsache, dass die ÖVP das Soforthilfepaket zur Abdämpfung der Teuerung verzögern oder verhindern möchte. "Wo ist die selbst ernannte Familienpartei ÖVP, wenn es darum geht, 90.000 Großfamilien schnell finanziell unter die Arme zu greifen?", so Kuntzl Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"280.000 PensionistInnen, die eine Ausgleichszulage beziehen, 455.000 PensionistInnen, die unter dem Ausgleichzulagenrichtsatz liegen, aber keine Zulage erhalten, 10.000 ZusatzrentenbezieherInnen, 100.000 NotstandshilfebezieherInnen, 80.000 SozialhilfeempfängerInnen, 190.000 AlleinverdienerInnen und AlleinerzieherInnen, die eine Negativsteuer bekommen, 90.000 Großfamilien ab dem dritten Kind mit Anspruch auf Mehrkindzuschlag sowie 20.00 Personen mit Rezeptgebührenbefreiung, die keine Ausgleichszulage beziehen, können sich heute bei der ÖVP bedanken:
Geht es nach dieser Partei, werden sie nämlich nicht unterstützt", so Kuntzl, die abschließend den Koalitionspartner zu "sozialem Handeln" aufforderte. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009