ÖGB-Bachner: Elternteilzeit muss ein Recht für alle sein

Weitere AK-Studie belegt die Wichtigkeit für den Wiedereinstieg ins Berufsleben

Wien (ÖGB) - "Eine weitere Studie der AK bestätigt, dass für Eltern der Wiedereinstieg ins Arbeitsleben enorm wichtig ist", sagt ÖGB-Vizepräsidentin Roswitha Bachner anlässlich einer heute, Mittwoch, von der AKNÖ präsentierten Studie: "Es ist nun mehr als notwendig, dass Elternteilzeit für alle Eltern möglich ist und nicht nur für jene, die zufällig in einem Betrieb mit mehr als 20 Beschäftigten arbeiten." Der ÖGB fordert, dass der Anspruch auf Elternteilzeit für alle Mütter und Väter unabhängig von Betriebsgröße und -zugehörigkeit gilt.++++

Durch die seit 1. Jänner 2008 in Kraft getretene Flexibilisierung des Kinderbetreuungsgeldes ist ein wichtiger Schritt zum erleichterten Widereinstieg in den Beruf geschaffen worden. Darüber hinaus sollte man aber Überlegungen anstreben, um den ArbeitnehmerInnen eine Wahlmöglichkeit zwischen einer Arbeitszeitgrenze und der Zuverdienstgrenze zu ermöglichen um einen weiteren Schritt der Flexibilisierung zu schaffen.

Ein weiterer wichtiger Ansatz ist für Bachner die Anpassung der Öffnungszeiten von Kinderbetreuungseinrichtungen an die Bedürfnisse der Eltern: "In einigen Bereichen Österreichs sind diese bis zu 51 Tage im Jahr geschlossen, die arbeitenden Eltern haben aber nur 25 Tage Urlaub zur Verfügung. Wenn die Länder hier ansetzen, könnte ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Vereinbarkeit von Beruf und Familie gesetzt werden." (arr)

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Anneliese Rothleitner-Reinisch
Tel.: (++43-1) 534 44/362 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0007