Amon: SPÖ setzt Gebühren- und Preislawine fort und vergisst auf die Menschen

Geschenke von heute sind die Gebühren und Preise von morgen

Wien, 06. Februar 2008 (ÖVP-PK) „Die SPÖ setzt ihre Gebühren-und Preislawine fort und vergisst auf die Menschen in Österreich“, so ÖVP-Sozialsprecher Werner Amon zum „Nein“ der SPÖ zu Molterers Gebühren-Stopp Paket. Die SPÖ zeigt kein Verständnis für die Menschen, die unter der Teuerung leiden und lässt die rote Belastungswelle munter weiter rollen. „Geschenke sind die falsche Antwort. Die Geschenke von heute sind die Gebühren und Preise von morgen. Wir brauchen eine nachhaltige Entlastung“, betont Amon. ****

„Der burgenländische SPÖ-Landeshauptmann Niessl hat heute die Strompreise um fast vier Prozent erhöht. Bürgermeister Häupl spricht sich gegen einen Stopp der Gebühren aus und befürwortet, dass seine Gebühren- und Preislawine weiter rollen kann. Und Landeshauptfrau Burgstaller will ihre Strompreiserhöhung vom vergangen Freitag durchdrücken“, stellt Amon fest und abschließend:
„Die beschlossene rot-grüne Erhöhung der ORF-Gebühren ist nur ein weiterer Beweis für die Belastungspolitik der SPÖ.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0009