Hofer zu Ökostrom: Wirtschaftsministerium hat Konsumententäuschung durch RECS-Zertifikate zu unterbinden!

FPÖ brachte diesbezüglichen Entschließungsantrag ein

Wien (OTS) - "Nicht überall, wo Ökostrom draufsteht, ist in Österreich auch Ökostrom drinnen", zeigt FPÖ-Umweltsprecher NAbg Norbert Hofer eine gravierende Verbrauchertäuschung auf. "Durch den Zukauf sogenannter RECS-Zertifikate etikettieren heimische Stromkonzerne Importstrom aus Atom- und Kohlekraftwerken in Wasserkraft um", berichtet Hofer. "Dieser wird dann als >sauberer Strom< an die Kunden verkauft, was glatter Schwindel ist."

Da die Zertifikate in Skandinavien nicht benötigt würden, verkauften dortige Firmen dieselben nach Österreich weiter. "Damit wird den österreichischen Verbrauchern vorgegaukelt, Ökostrom zu beziehen, was aber nicht der Fall ist. Stattdessen werden Atom- und Kohlestromindustrie im Ausland gefördert, was der ökonomischen und der ökologischen Vernunft widerspricht. Jene Unternehmen, die ihren Kunden tatsächlich reinen Ökostrom liefern, sind die Dummen. Die Regulierungsbehörde E-Control hat diesem wettbewerbsverzerrenden Treiben bislang nicht Einhalt geboten, weshalb die FPÖ einen entsprechenden Entschließungsantrag an den Wirtschaftsminister eingebracht hat."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0011